Nicht jeder Jahrgang ist bei der TSG Hannover-West so stark besetzt, dass sich eine Mannschaft in den Jungen- und Mädchenbereichen bilden könnte. Die Mädchen scheinen vor allem im jungen Erwachsenenalter das Interesse am Handballsport zu verlieren, was sich darin zeigt, dass es sowohl keine A-Jugend als auch keine B-Jugend der Mädchen gibt, die E-/D-/C- Jugend allerdings vertreten sind. Die D-Jugend und C-Jugend der Mädchen stellen sogar 2 Mannschaften. Im männlichen Jugendbereich ist bis auf die D-Jugend jede Jugendmannschaft vorhanden, die B-Jugend ist sogar doppelt vertreten. Als erfolgreich sind dabei wohl die ältesten Jahrgänge der gestellten Mannschaften anzusehen, da die weibliche C-Jugend und die männliche A- und B-Jugend alle in der Landesliga gemeldet wurden. Die männliche A-Jugend findet sich dabei eher am Ende der Tabelle wieder, das etwas jüngere Pendant in der B-Jugend steht im Mittelfeldbereich, doch vor allem die weibliche C-Jugend ist besonders erfolgreich, da diese noch ohne Punktverlust auf Platz 1 der Tabelle rangiert. Bei der TSG Hannover-West wird zudem erst in den späteren Jahren das Training intensiviert, da 2 Einheiten pro Woche nur die älteren der Teams leisten. Die weibliche D-Jugend hingegen trainiert ebenfalls schon 2-mal in der Woche. Außerdem ist eine gute Vereinsstruktur erkennbar, da die älteren Jugendmannschaften bereits von den Seniorentrainern trainiert werden, daher können die Spieler besser an den Seniorenbereich ran geführt werden.“