Bodybuilding ist ein Thema, welches schon seit Jahrzehnten die Massen spaltet. Manche finden Bodybuilding einfach abstoßend, da sie diese Art des Sports und des Körpertrainings verabscheuen, für andere hingegen ist Bodybuilding ein äußerst wichtiger Lebensinhalt, da sie sehr genau auf ihren Körper achten. Doch mittlerweile beläuft sich Bodybuilding nicht mehr nur auf das Training an den Geräten, sondern nimmt auch Einfluss auf die Ernährung. Auch hier gibt es natürlich wieder Skeptiker denen diese Umstellung des Essenverhaltens und speziell die Nutzung von Nahrungsergänzungsmitteln überhaupt nicht zusagt. kreatin ist eines dieser Nahrungsergänzungsmittel und wird bei dem Muskelaufbau sehr häufig verwendet. Da stellt sich natürlich die Frage, was Kreatin so attraktiv für Menschen macht, die Muskeln aufbauen wollen.
Was macht Kreatin so attraktiv und wie wirkt es überhaupt?
Die Attraktivität von Kreatin ist einfach zu beschreiben, da es ganz simpler weise attraktiver ist seine Muskeln schnell mit Hilfsmitteln aufzubauen anstatt lange zu trainieren. Kreatin sollte möglichst vor dem Sport genommen werden, da durch dieses Mittel der Trainingseffekt verstärkt wird und es später auch Einfluss auf die Regenerationsphase nimmt, sodass der Körper sich besser erholen kann. Dadurch wird nicht nur der Trainingseffekt verstärkt, sondern auch die Zeit nach dem Training ist nicht unbedingt so eine Quälerei wie ohne das Kreatin.